Digitales Marketing versus klassisches Marketing

Meine These für KMU lautet: "Digitales Marketing ersetzt das klassische Marketing niemals vollumfänglich sondern wird immer ein Teil davon bleiben". Ich bin überzeugt genügend Zustimmung für diese These zu erhalten. Viele werden vermutlich die Aussage als Banal betrachten. Für die Ausarbeitung eines umsetzbaren Marketingkonzeptes sind klare Vorgaben eminent wichtig. Zielgenaue und resultatorientierte Massnahmen müssen zwingend von Basiswissen begleitet sein, die Mutmassung das lediglich noch Onlinemassnahmen und/oder Onlinemarketingkonzepte wirken ist irreführend.


Kundenbeziehungspflege im klassischen Marketing
Typisch und alt bekannt sind die Massnahmen des Kundenbindungsprogrammes (Customer Relationsship): Kundengewinnung, Kundenbindung, Kundenrückgewinnung. Die Beziehungspflege stelllt mehrheitlich darauf ab dem Bestandeskunden einen Mehrwert zu bieten (Kundenkarte, Spezialangebote, persönliche Ansprache, Einladungen zu Firmenevents, Firmennewsletter/-newshefte etc.). Meist kaum oder gar nicht umgesetzt wird die Kundenrückgewinnung. Gründe sind unterschiedlichster Art. Einerseits wird der KMU dank immer neuer Kundschaft (Kundengewinnung) von der vernachlässigbaren Abwanderung kaum in seiner Existenz bedroht andererseits mangelt es an persönlichen Einsatz (insbesondere bei Abwanderung durch Reklamation) seitens den für den Kunden zuständigen.


Kundenbeziehungspflege im digitalen Marketing (Definition Digitales Marketing)
Das Wachstum im Internet (Internetnutzer) wird stets als endlos deklariert. Die Sichtweise mag in Bezug auf die ganze Welt sicherlich korrekt sein, für den KMU im bereits gesättigten Markt Schweiz ist im Hinblick auf Nutzerwachstum allerdings die Decke erreicht. Viele Nutzer haben sich für Ihre Nachfrage bereits für einen oder mehrere Anbieter entschieden. Die Zielsetzung ein starkes Kunden(neu)wachstum zu erreichen, muss in dieser Sichtweise mit hohen Investitonen in Marketingmassnahmen erreicht werden. Enorm kostensparend sind deshalb vernünftige Ziele für die Kundenbindung und unterschätzt wird das Potential der Kundenrückgewinnung. Kostensparend sind Massnahmen für die beiden Ziele insbesondere deshalb, weil sämtliche Kundendaten bereits vorhanden sind. Neue Cost per Acquisition entfallen vollumfänglich. Die grösste Herausforderung für die Kommunikation wird sein Gründe von abgewanderten Kunden zu eruieren. In diesem Bezug wäre die Einführung eines Costumer Relationship Konzept ratsam. Noch viel entscheidender ist die Reaktion des Unternehmers auf die Gründe und sein persönlicher Einsatz zur Kontaktaufnahme mit abgewanderten Kunden.

Fazit
Digitales Marketing ist für KMU ein Teil des klassischen Marketings. Die Massnahmen im digitalen Marketing unterscheiden sich in der Wahl des Mediums, der Zielgenauigkeit, den Kosten und dem Einsatz der Marketinginstrumentes. Klassisches Marketing gibt diesbezüglich die Wiedererkennbarkeit der Instrumente vor.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen